Applewatch - ein teures Spielzeug oder ein nützliches Hilfsmittel?

Man muss sich nicht auf alle Neuerungen stürzen, aber wenn sich ein Gerät als nützliches Hilfsmittel erweist, sollte man sich ernsthaft damit auseinandersetzen.

Die Applewatch ist ein solches Gerät.
Sie wird von vielen (vor allem Sehnden) begeistert genutzt.
Hat sie den gleichen Nutzen für Blinde?

Wir sind dieser Frage nachgegangen und das Ergebnis ist ein akustisches Handbuch, was bedeutet, dass wir der Uhr das Prädikat "nützliches Hilfsmittel" geben.

Unbestreitbar ist die Applewatch eine sehr komfortable Uhr, die jedoch noch weit mehr Funktionen bietet.
Sie ist natürlich keine Tast-Uhr und das bringt ihr bei eingeschworenen Tast-Uhr-Benutzern Minuspunkte ein. Wer ohnehin nur sprechende Uhren verwendet, ist da weniger vorbelastet.
Allerdings schließt die Nutzung der Applewatch die der Tast-Uhr ja nicht aus. Gar mancher verwendet, je nach Anlass, unterschiedliche Uhren.

Andere stört der Preis, denn schon das billigste Modell kostet knapp über 400 Euro, während eine sprechende Uhr schon für unter 30 Euro zu haben ist.

Aber welch ein Vergleich!

Hier die Billiguhr, die gerade mal Zeitansage, Datum und vielleicht noch einen Wecker auf die Beine stellt; dort die Komfortuhr, die Dutzende Informationen (wie Wetter, Sonnenaufgang, Fitnesshinweise, Termine etc.) wahlweise anzeigen kann und die darüber hinaus als ständig präsentes Kommunikationsgerät am Handgelenk dient, das durch Töne, Sprache oder diskret durch Vibration Navigationshinweise im Straßenverkehr gibt, auf Emails, Nachrichten, Erinnerungen etc. aufmerksam macht und sogar Telefonieren ermöglicht.

Klar geht das alles auch mit dem iPhone, aber das hängt eben nicht am Handgelenk und muss erst gesucht oder aus dem Rucksack ausgegraben werden.

Mit der Applewatch lässt sich auch ein anderer Traum erfüllen: die Fernsteuerung von Geräten. Wenn Sie das iPhone mit Ihrer Musikanlage verbinden, können Sie das Abspielen Ihrer Tondokumente von Ihrem Handgelenk aus steuern, Musikstücke wählen oder einfach nur die Lautstärke verändern.

Mit dem iPhone wurde vor Jahren eine völlig neue Welt von Anwendungsmöglichkeiten betreten. Dies setzt sich mit der Applewatch in miniaturisierter Form fort. Hier steht die Entwicklung erst am Anfang und man darf gespannt sein, welche nützlichen Funktionen für uns dabei noch herausspringen.

Das schöne bei der modernen Technik ist, dass man sich mit seiner Kaufentscheidung nicht von zukünftigen Entwicklungen abkoppelt. Hat man die Hardware erworben, kann man sich durch Software-Updates immer auf dem neuesten Stand halten, ohne ein neues Gerät kaufen zu müssen.

Wer sich zu Weihnachten ein tolles Geschenk machen möchte, kann die Uhr gleich nutzen, denn drei Stunden akustische Bedienungsanleitung auf einem Daisyhandbuch liegen bereit und die 25 Euro für diese Starthilfe fallen bei den Kosten für die Uhr nicht mehr auf und sind obendrein eine sinnvolle Investition, denn Sie können die Vorzüge der Applewatch sofort genießen.

Bestellungen des Applewatch-Handbuchs richten Sie bitte per Mail an die TIBS e. V. unter info@tibsev.de

 

zur iPhone-Seite

zur TIBS-Seite